Nackttauchen nackt tauchen

0. Allgemeine Informationen zum Gerätetauchen

Gerätetauchen ... was ist das ? Fast jeder hat sie schon gesehen, die komisch bekleideten Froschmänner die in irgendwelche dunklen Tümpel springen, oder im Urlaub oder im Fernsehen bei den alten Cousteau-Filmen. Das Gerätetauchen ermöglicht das "Betreten" bisher unbekannter Gebiete welche sich unter Wasser befinden. Hierzu ist die Mitführung von Atemluft erforderlich, welche in Druckflaschen mitgeführt wird. Ist die Flasche leer kann nicht mehr weitergetaucht werden und man muß auftauchen.

1. Ausrüstung

Was braucht man alles zum Gerätetauchen ? Maske, Schnorchel und Flossen werden als die ABC-Ausrüstung bezeichnet; die Maske zum sehen unter Wasser, die Flossen um vorwärts zu kommen, den Schnorchel zum Luft atmen an der Oberfläche; Ein Tauchanzug um der Auskühlung vorzubeugen (was bei 36° Wassertemperatur natürlich nicht unbedingt erforderlich ist); eine Tarierweste mit der (in zusammenhang mit einem Bleigurt) Auf- und Abtrieb eingestellt werden kann; eine Preßluftflasche welche die Luft beinhaltet welche wir atmen und einen Lungenautomaten (Atemregler) welcher an die Pressluftflasche angeschlossen wird und aus welchem wir dann atmen können. Weiterhin eine Druckanzeige (Finimeter), welches den verbleibenden Pressluftvorrat in der Flasche anzeigt. Siehe auch Bild rechts.

2. Tauchscheine

Tauchscheine weisen einen Taucher aus, daß er sämtliche zum Gerätetauchen erforderlichen Kenntnisse hat. Hier gibt es je nach Kenntnisstand die unterschiedlichen "Stufen": Anfänger, Fortgeschritten, Rettungstaucher, Tauchlehrer-Assistent, Tauchlehrer, etc.etc. Die Tauchscheine unterliegen keiner Bundesregelung (wie z.B. der Führerschein) sondern sie werden auf Verbands- oder Organisationsbasis ausgestellt. Zum Erlangen eines Tauchscheines muss man einen Tauchkurs besuchen an dessen Ende eine "Abschlußprüfung" stattfindet und nach der man einen Tauchschein erhält. Tauchkurse werden von Tauchschulen angeboten, welche sich nahezu in jedem größeren Ort befinden. Man unterscheidet den Tauchanfänger (VDST Bronze / CMAS * sowie PADI / SSI Open Water Diver) vom fortgeschrittenen Taucher (VDST Silber / CMAS ** sowie PADI / SSI Advanced Open Water Diver). Die professionellen Taucher im Sporttauchen besitzen häufig Zertifizierungen VDST Gold / CMAS *** oder PADI Divemaster bzw. SSI Divecon. Technische Taucher tauchen mit Doppelgeräten / Doppelflaschen mit Nitrox, Sauerstoff und/oder Trimix; u.U. auch mit Kreislaufgerät (Rebreather).

3. weiterführende Links im Web

Die zwei großen deutschsprachigen Printmedien sind im Web unter http://www.tauchen.de und http://www.unterwasser.de zu finden. Die großen Ausbildungsorganisationen VDST, PADI sowie Barakuda und SSI müssen ebenfalls Erwähnung finden.



    Bild: Präsentation von Tauchausrüstung